Hundename - so findest du den besten Hundenamen

12.4.2020
·
Allgemeines

Sich unter den über 50.000 Hundenamen zu entscheiden ist alles andere als leicht. Der Name sollte vor allem zum Hund, seinem Charakter und der Rasse passen. Viele Halter vergessen, dass ihr Vierbeiner nicht immer ein kleiner Welpe bleiben wird, daher sollte der Name deines Vierbeiners auch zu einem ausgewachsenen Hund passen.

5 Tipps für den perfekten Hundenamen

1. Silben

Hunde hören nicht die Wörter, sondern nehmen deren Klang zur Kenntnis. Am besten verstehen sie recht kurze, zweisilbige Namen, die mit „CH, S, SCH, SH oder K“ beginnen und bestenfalls mit einem Vokal enden, wie z.B. Kalle oder Scotty.

Für sehr lange, oder sogar Doppelnamen, finden Hunde wenig Gehör.

2. Verwechslung ausschließen

Wer es nicht zu Verwechslungen kommen lassen will, entscheidet sich für einen Namen, der keinen Kommandos, wie Sitz, Platz, Aus etc. ähnelt.

3. Vorab testen

Bevor du dich für einen Namen entscheidest, solltest du mit deiner Familie testen, ob dieser von jedem ausgesprochen werden kann und dir auch nach häufigem Wiederholen noch gefällt.

4. Den Namen beibehalten

Das Wechseln von Namen führt bei Hunden zu Verwirrung und sollte vermieden werden.

5. Hundename vom Züchter

Viele Züchter geben den neugeborenen Welpen einen Namen. Dieser besteht aus dem Zwingernamen, vergleichbar mit einem Nachnamen und einem meist kurzen Vornamen. Der Anfangsbuchstabe ergibt sich aus der Anzahl der Würfe, z. B.

Nachname = Zwingername: von der Sonnenallee
Vorname =  1. Wurf: A bildet den Anfangsbuchstaben
Name des Hundes = Aida von der Sonnenallee


Genau das Richtige!

Weil dein Hund es einfach verdient hat

Zum Futterkonfigurator

Social Media

Zahlmethoden

Hundepost (Newsletter)

Informationen zur Verarbeitung deiner Daten bzw. zu deinen Rechten zum Datenschutz findest du in der Datenschutzerklärung.

10% Rabatt-Aktion!

Melde dich jetzt an und sichere dir eine Gurke for Free!

2020 © Hurrado GmbH
*alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. & zzgl. Versand